Über 80 Geschäfte – 1 Online Shop
Wird geladen...
0

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Vegetarisch-vegan

vegetarischvegan

Go veggie – Vegan und vegetarisch gesund leben

Sich vegan oder vegetarisch zu ernähren, liegt heute mehr im Trend als je zuvor. „Grüne“ Kochbücher haben längst erfolgreichen Einzug in die Büchershops und unsere Regale gehalten und auch in den Supermärkten begegnen wir nicht nur einem reichen Sortiment an frischem, biologischem regionalem oder auch exotischem Obst und Gemüse; auch die Vegan- Deklarierungen pflanzlicher Lebensmittel sind omnipräsent. Neben den veganen Supermarktsortiments sprießen Trendlokale wie Vegan - Restaurants nur so aus der Erde. Die Vegan Liste ließe sich weiterführen!


Schätze der Natur – vegan Facettenreichtum genießen

Wer bei dem Thema Veganismus unmittelbar an sich stetig wiederholende Soja-Gerichte und Fleischersatz denkt, der liegt zwar nicht ganz falsch – doch die fleischlose Ernährungsweise bietet uns so viel mehr, als bloßen Verzicht. Mit der veganen bzw. auch der vegetarischen Ernährung begegnet uns eine facettenreiche und bunte pflanzliche Auswahl an allem Wertvollen und Ursprünglichen, das die Natur uns zu bieten hat.

Denn: sich aus dem reichen Sortiment von hochwertigen Getreidearten, Obst und Gemüse sowie Saaten und Nüssen zu ernähren und damit vegan zu leben, bereitet nicht nur einen sinnlichen Genuss, sondern bedeutet auch ein Gewinn für die Gesundheit!

 

Grün trifft Rot, Weiß und Gelb

Für den Vegetarier ergibt sich durch seinen Fleischverzicht eine große Auswahl an anderen tierischen Produkten wie Eier, Fisch und Milchprodukte. Unterschieden werden dabei drei Typen. Der Ovo-Lacto-Vegetarier integriert auch Eier und Milch in seine Ernährung, während der der Lacto-Vegetarier ausschließlich Milch miteinbezieht.  Der Ovo-Vegetarier bezieht sich in seiner Ernährungsform auf den Verzicht von Milchprodukten und ernährt sich in Bezug auf tierische Lebensmittel nur von Eiern.

 

Vegan?

Sich vegan zu ernähren, bedeutet komplett auf alle tierischen Produkte zu verzichten. Darunter fallen neben Fleisch und Fisch auch Eier, Milch sowie Honig. Die Gründe für den Verzicht auf Tierisches sind vielfältig; in vielen Fällen liegen hinter dem Veganismus tierschutzbezogene, ethische Argumente und Begründungen. Vor allem die industrielle, konventionelle und oft nicht artgerechte Tierhaltung und –mast bringt ihre Schattenseiten immer mehr ans Licht und drängt sich mehr denn je ins Bewusstsein vieler Menschen. Für Viele ein Hauptgrund, sich vegan zu ernähren und vegan zu leben.

Auf der anderen Seite steht bei einer Vielzahl von Menschen, die sich vegan ernähren wollen, der Wunsch und das Bedürfnis, sich durch Fleischreduktion bzw. Fleischverzicht bewusster und damit auch gesünder ernähren zu wollen. Faktum ist, dass es primär gesättigte Fettsäuren aus tierischen Produkten sind, die sich negativ auf unser Herz-Kreislaufsystem auswirken und in vielen Fällen zu Gewichtszunahmen führen. Auch die Kuhmilch gerät heute zunehmend unter Kritik: denn sie sorgt – ebenso wie andere tierische Produkte – nicht nur für eine Übersäuerung des Organismus, sondern ist in vielen Fällen durch ihren Gehalt an Milcheiweiß und Lactose allergen bzw. unverträglich.

 

Vegan und vegetarisch - Gut für Mensch, Tier und Umwelt

Vegetarier lehnen das Essen von Fleisch ergo meist aus tierethischen Gründen ab bzw. um ökologisch zu handeln und Ressourcen zu schonen.

Veganer gehen hier noch einen großen Schritt weiter: aus den schriftlich festgehaltenen Ursprüngen der Vegan-Bewegung geht hervor, dass es sich hier um eine gelebte Philosophie handelt. So weit als möglich sollte auf Essen, Kleidung und alle anderen Zwecke, die Ausbeutung und grausames Tierleid verursachen, verzichtet werden. Gleichzeitig sollte dabei die Entwicklung von Vegan-Alternativen gefördert werden. Nur wenige Menschen bedenken, wie viele tierische Produkte sich auch in Medikamenten, Schuhen, Taschen, Kleidung und Accessoires und Kosmetik verstecken – vegan zu leben bedeutet also viel mehr als den bloßen Verzicht auf tierisch produzierte Lebensmittel.

 

Gesund und fit – die Pro’s der Vegan-Ernährung

Sich vegan zu ernähren impliziert automatisch, wie bereits eingangs erwähnt, auf eine reiche Vielfalt an gesunder Kost wie Obst und Gemüse zurückzugreifen – und davon nicht allzu wenig!

Obst und Gemüse liefern uns neben wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen auch hochwertige sekundäre Pflanzenstoffe wie Antioxidantien. Nebenbei sind sie auch arm an Kalorien, was es für alle, die sich vegan ernähren, leicht macht, figurbewusst zu leben. Vegan zu leben bedeutet also, vor allem auch sich selbst etwas Gutes zu tun.

Daneben punktet die Vegan-Ernährung mit einer verbesserten Nutzung der Ressourcen und einer verbesserten Bilanz des Klimas.

 

Vegan aus der Fülle schöpfen... und für Ausgleich sorgen!

Ein Nachteil der sich durch eine vegane Ernährung ergibt, ist der häufig bedachte Nährstoffmangel. Sich vegan zu ernähren, bedeutet leider auch, wichtige Nährstoffe nicht ausreichend zuführen zu können. Primär beläuft sich das Defizit auf den Mangel an Proteinen, das vor allem in Fleisch, Fisch und Milchprodukten vorkommt. Mit einer ausgewogenen Vegan-Ernährung, die pflanzliches Protein aus Hülsenfrüchten, Soja oder auch Nüssen und Saaten sowie eiweißreichen Getreidearten wie Quinoa, lässt sich jedoch auch ein Mangel an Protein einfach beheben.

Ebenso bekannt und auch nicht unbegründet ist der Mangel an Eisen und Vitamin D sowie Vitamin B12, die ihr Vorkommen hauptsächlich in Fleisch finden. Hier empfehlen sich in der Vegan-Ernährung Supplemente zum Ausgleich dieses Nährstoffdefizits.