Über 80 Geschäfte – 1 Online Shop
Wird geladen...
0

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Eine kostbare Quintessenz – das flüssige Gold

Eine-kostbare
Bevorzugen sind selbstverständlich pflanzliche anstelle von tierischen Fetten. Pflanzliches Öl aus Nüssen und Saaten sowie aus Früchten wie Oliven und Avocado gewonnene Fette sind nicht nur reich an wertvollen mehr- und einfach ungesättigten sowie essentiellen Fettsäuren, sondern punkten darüber hinaus auch mit wichtigen Mikronährstoffen wie Vitaminen.

Das kostbare Gold glänzt in seiner Vielfalt mit einem wahren Facettenreichtum – denn ob Avocadoöl, Olivenöl oder auch das Öl der Kürbiskerne – der kulinarischen und sinnlichen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

 

Arganöl

Arganöl stammt ursprünglich aus dem Atlasgebirge Marokkos und wird häufig traditionell nach Berberart hergestellt. Für Feinschmecker ist das Öl der Arganfrüchte eine kulinarische Entdeckung. Kulinarisch eignet sich das Öl mit seiner angenehm nussigen Note perfekt für orientalische Gerichte wie Taboulé, Tahine, Cosucous oder auch extravagante Salate. Das flüssige Gold Arganöl ist nicht nur wunderbar zum Kochen und Verfeinern von kalten und warmen Speisen perfekt geeignet. Das Öl ergibt zudem auch ein hochwertiges Elixier für die Pflege von Haut und Haaren und gilt als Heilmittel.

Das wertvolle Öl aus Arganfrüchten weist einen außergewöhnlich hohen Gehalt an wertvollen Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren sowie an antioxidativ wirkendem Vitamin E auf. Auch die im Öl reichlich enthaltenen Polyphenole schützen die Zellen vor den Schäden freier Radikale und wirken sich positiv auf das Immunsystem aus.

 

Avocadoöl

Die Avocado ist längst ein Trendfood und ein wahrer Allrounder der modernen Küche. Ihr Öl unterstreicht  mit seiner milden, leicht fruchtigen Note den Geschmack aromatischer Gemüsekreationen. Die ölhaltige Frucht punktet neben ihren ungesättigten Fettsäuren auch mit wertvollem Lecithin sowie den fettlöslichen Vitaminen A, E und D. Mit seinem hohen Rauchpunkt von 250ø C ist das Öl der Avocado perfekt zum scharfen Anbraten von Fleisch und Gemüse sowie zur Zubereitung von Speisen im Wok geeignet.

 

Aprikosenkernöl

Aprikosen zählen zu den ältesten kultivierten Obstarten, deren Ursprünge vor ca. 4000 Jahren in China liegen.

Das Öl der Aprikosen- oder Marillenkerne bietet einen samtweichen Genuss für Feinschmecker. Mit seinem dezent mandelartigen, fein nussigem Aroma und einem leichten Hauch von Marzipan lassen sich mit dem kostbaren Öl vor allem exotische Speisen verfeinern. Genauso gut harmoniert es aber auch zu Fisch und Wild, sowie Pasta- und Reisgerichten. Süße Feinschmecker schätzen das Öl auch zum Verfeinern von Desserts wie Crêpes, Müslis oder auch Obstsalaten und Cremespeisen.

Ernährungsphysiologisch wertvoll sind vor allem die im Öl enthaltenen ungesättigten Fettsäuren.

 

Distelöl

Wenn wir an Disteln denken, assoziieren wir diese wohl am ehesten mit wunderschönen, rosafarbenen Blüten und stacheligen Blättern. Doch auch das aus der Distelpflanze gewonnene Öl ist ein wahrer Schatz unter den Pflanzenölen. Das Öl ist reich an Linolsäure sowie antioxidativem Vitamin E. Das Vitamin schützt die Zellwände und hält Nerven, Muskeln sowie Herz und Kreislauf fit.

Distelöl unterstreicht den  Eigengeschmack von Salaten und Rohkost ideal, es harmoniert auch einzigartig zu Sprossen oder Dips. Rein aromatisch überzeugt das Öl der Distel mit einem einzigartig milden Geschmack, der sich nicht aufdrängt und Speisen ihr natürliches Aroma lässt.

Gewonnen wird das Öl traditionell aus den Samen der Färberdistel, die ihre Verwendung für gewöhnlich für die Gewinnung der Farben Gelb und Karminrot finden. Die Färberdistel gedeiht ursprünglich in Ländern mit trockenem Klima und verankert ihre Wurzeln bis zu zwei Meter tief in den Boden. Auf diese Weise wird das Erdreich aufgelockert, was wiederum ausgezeichnete Konditionen für die Folgesaaten schafft. Die Samen der Distel enthalten ca. 40% an kostbarem Öl und ähneln in ihrer Form Sonnenblumenkernen.

 

Erdnussöl

Erdnüsse sind vor allem eines – herrlich und gesund zum Knabbern für den kleinen Energykick zwischendurch! Aber mit den kleinen Kernen der Erdnuss lässt sich auch ein köstliches Öl zaubern, das mit einem vollaromatischen Geschmack zu begeistern vermag.  Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist das feine Öl der Erdnüsse höchst wertvoll: es ist reich an wertvollen ein- und mehrfach gesättigten Fettsäuren.

 

Kokosöl

Das Öl der Kokosnuss ist ein wahres Superfood und in seiner Anwendung besonders vielseitig. Es ist nicht nur ein außergewöhnlich gesundes Öl für kulinarische Genüsse, sondern auch für die Körperpflege höchst interessant. Besonders wertvoll ist die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure – eine gesättigte Fettsäure mit antimikrobiellen Wirkstoffen. Dies macht das Öl zu einem Schutz vor den Angriffen von Viren, Bakterien und Pilzen. Aus botanischer Sicht ist die Kokosnuss an sich keine echte Nuss, sondern eine Steinfrucht. Die im Öl enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren, die beim Stoffwechsel sofort verbrannt werden, liefern schnell verwertbare Energie.

Kokosöl liegt bei Zimmertemperatur in einer festen Konsistenz vor, erhitzt man es, wird es flüssig. Kokosöl verfeinert nicht nur extravagante und exotische Speisen mit seiner mild nussigen Note. Das tropisch anmutende Öl lässt sich auch gut in schnelle, vitale Gerichte für jeden Tag verwenden.

In tropischen Ländern wird die Kokospalme auch als ’Baum des Himmels’ hoch geschätzt. Die Palme erreicht eine bemerkenswerte Höhe von bis zu 30 Metern und ist ein Alleskönner. Ihr Holz fungiert als Baumaterial, die Blätter dienen der Dachabdeckung und die Früchte werden als Nahrungsmittel und natürlich zur Gewinnung von Speiseöl verwendet.

 

Leinöl

Ein Elixier für das Herz. Leinöl gilt wohl zu recht als eines der gesündesten Öle; das fein nussige Öl liefert uns einen Reichtum an mehrfach ungesättigten sowie essentiellen Fettsäuren.

Da seine wertvollen Fettsäuren nicht hitzestabil sind, empfiehlt es sich, das Öl kalt zu genießen. Besonders fein schmeckt das Öl mit Kartoffeln und zartem Gemüse.

Zart herbe Klänge runden das Geschmacksprofil unverwechselbar ab.

 

Mandelöl

Das Öl der Mandelkerne verwöhnt als mild aromatisches Geschmackserlebnis und einem sinnlichen Duft. Hervorragend verwenden lässt es sich zum Backen oder auch Verfeinern süßer Speisen und Desserts. Zudem harmoniert es aber auch zu Salaten und warmen Gemüsegerichten.

Mandelöl ist aus ernährungsphysiologischer Sicht reich an kostbaren ungesättigten Fettsäuren wie Ölsäure sowie Linol- und Palmitinsäure. Das Öl liefert uns ebenso wertvolles, antioxidativ wirksames Vitamin E, das vor allem als Antioxidans und als Radikalfänger wirksam ist.

 

Mohnöl

Das Öl der Mohnsaat ist ein interessantes, höchst genussvolles Öl für alle, die kulinarisch einmal etwas Neues ausprobieren möchten. Es verwöhnt mit einer angenehm lieblichen, leicht fruchtigen Note und einem nussigen Geschmack. Sehr gut eignet es sich für Salate, für Rohkost oder auch als Verfeinerung für Gemüse. Neben pikanten Speisen passt Mohnöl auch wunderbar zum Abrunden von Müsli und Desserts.

Besonders intensiv ist sein Aroma bei Gewinnung durch Blaumohn.

 

Olivenöl

Olivenöl erinnert viele von uns wohl an die Sonne der Toskana und ihre weitläufigen Olivenhaine. Die Königin der gesunden Mittelmeerküche  zeichnet sich als ein mildes Öl mit einer angenehm fruchtigen Note aus. Es verleiht frischen Blattsalaten, Antipasti sowie auch Pasta und Pizza eine einzigartig authentische Note. Und was wäre feines Pesto ohne dem kostbaren Gold? Nicht umsonst bildet das mediterrane Öl wertvolle und vollaromatische Basis mediterraner Köstlichkeiten.

Als wichtiger Bestandteil der mediterranen Ernährung, begeistert es nicht nur mit seinem feinen Aroma, sondern ist auch sehr gesund. Es besteht zu einem Großteil aus der einfach ungesättigten Ölsäure und hat einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel sowie die Blutfette.

 

Rapsöl

Raps ist eine außergewöhnlich schöne Pflanze – die leuchtend gelben, blühenden Rapsfelder erfreuen im Frühjahr mit ihrer schönen gelben Farbe. Raps ist nicht nur ein wichtiger, nachwachsender Rohstoff, sondern vor allem Lieferant von wertvollem Speiseöl. In einer Rapsschote wachsen etwa 20 runde Samen heran, die nach der Ernte sorgfältig sorgfältig aus den Schoten herausgelöst und sofort getrocknet werden. Anschließend werden sie einmalig kalt gepresst.

Rapsöl harmoniert mit seinem ausgeprägten Geschmack optimal zu Salaten oder auch Gemüsebeilagen. Wunderbar eignet es sich auch zum Verfeinern von Kraut, Hülsenfrüchten, Pasta oder Kartoffelsalat.

Das sonnengelbe, gold schimmernde Öl liefert eine ganze Menge an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren sowie Vitamin  E. Rapsöl hilft mit seiner ausgewogenen Fettsäurezusammensetzung hervorragend, den Cholesterinspiegel nachhaltig zu regulieren. Mit seiner vergleichsweise guten Hitzebeständigkeit eignet sich das feine Öl auch ausgezeichnet zum Braten.

 

Sesamöl

Aus den kleinen, unscheinbaren Körnern der Sesampflanze lässt sich ein unverwechselbar feines Öl herstellen. Es harmoniert ausgezeichnet zu exotischen Salaten oder auf würzigen Toasts. Auch für orientalische Gerichte ergibt das Öl einen passenden Begleiter.

Sesamöl gilt als „Perle der makrobiotischen Küche“ und besitzt eine Vielzahl an gesundheitsfördernden Eigenschaften. Das Öl fördert die Konzentrationsfähigkeit und hat besitzt allgemein entgiftende Wirkung. Aus ernährungsphysiologischer Sicht glänzt das Öl mit einer ganzen Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Hier zu nennen sind Vitamin B, das wichtig für Nerven und Stoffwechsel ist sowie Vitamin A, das einen positiven Einfluss auf die Sehkraft und die Haut besitzt. Zudem trägt das aus Sesam gewonnene Öl mit Mangan, Eisen, Kalzium, Niacin, Nickel, Magnesium, Zink und Phosphor bedeutend zu einer gesunden Ernährung bei.

 

Sonnenblumenöl

Mit ihren sonnig leuchtenden, gelben Blütenblättern ist die Sonnenblume wohl ein wahrer, frühsommerlicher Blickfang. Auch das kostbare Öl ihrer Kerne ist nicht nur besonders hochwertig, es schmeckt besonders zu Salaten sowie Rohkost und verfeinert auch warm zubereite Speisen wie Fleisch, Geflügel und Gemüsegerichte.

Besonders fein schmeckt das nussig milde Öl als Ergänzung zu Rohkost, es eignet sich aber mit seiner guten Hitzestabilität auch zum Kochen und Braten.

Eine spezielle Anwendung findet das Öl auch in der Ölziehkur, die Giftstoffe aus dem Körper ausleiten soll.

Das Öl der Sonnenblumenkerne ist besonders reich an wertvollen, ungesättigten Fettsäuren und weist einen hohen Anteil an Vitamin E auf. Damit bietet auch Sonnenblumenöl einen relevanten Schutz vor den Schäden freier Radikale.

 

Walnussöl

Die Walnuss liefert uns hohe Mengen an wertvollen, ungesättigten Fettsäuren und ist vor allem zum Knabbern beliebt. Mit dem Öl der Walnuss lässt sich Raffinesse in höhere Kulinarik zaubern. Denn ob als Verfeinerung von Crêpes, für Salate oder auch für warme Speisen – mit Walnussöl eröffnet sich ein ganzer Facettenreichtum an Möglichkeiten! Auch pur genossen verwöhnt das Öl mit seiner nussigen Note, etwa auf luftigem Brot.

 

Weizenkeimöl

Das aus Weizenkeimen gewonnene Öl begeistert mit einem einzigartig aromatischen, getreidigen Aroma. Zur Herstellung dieses eher seltenen Öls werden etwa fünfzehn Tonnen an Weizen verarbeitet. Unter seinen kostbaren ungesättigten Fettsäuren findet sich die wertvolle Linolsäure, die das Öl zusammen mit Vitamin E und hochwertigem Keimlecithin zu einem perfekten Begleiter für einen healthy lifestyle macht.

 

Leinsamenöl

Leinsamenöl ist ein besonders hochwertiges, pflanzliches Öl. Es wird aus wertvollen, gekeimten und von  Schleimstoffen befreiten Leinsamen gewonnen.

Leinsamen sind reich an hochwertigen ungesättigten Fettsäuren sowie mit einem Anteil von 52% reich an wertvollen Omega 3 Fettsäuren. Sie besitzen so eine positive Wirkung auf Herz und Kreislauf und tragen zu einer allgemeinen Regulierung der Blut- und der LDL-Cholesterinwerte bei.

 

Hanföl

Hanfsamen gehören nicht umsonst zu den Superfoods. Die kleinen Powersamen halten uns körperlich und geistig fit, stärken unsere Immunaktivität und halten mit Hilfe der Omega-Fettsäuren Herz und Kreislauf fit! Auch ihr hochwertiges Öl liefert kostbare, ungesättigte Fettsäuren. Mit dem zart nussigen Öl der Hanfsamen lassen sich süße ebenso wie pikante Speisen aufpeppen.

 

Chia Öl

Das Superfood Chia wurde bereits bei den alten Inka als wichtiges Grundnahrungsmittel verehrt. Die kleinen Chiasamen stecken voller gesunder Inhaltsstoffe wie wertvoller Es ist reich an wertvollem, pflanzlichen Protein und spendet einen Reichtum an Vitaminen und Mineralstoffen. Herausragend ist dabei sein hoher Anteil an hochwertigen Omega 3-Fettsäuren.

Farblos, mit einem dezenten Eigengeschmack und feinem Duft ist das Öl der Chiasamen ein wahrer Verwandlungskünstler und unterstreicht den Geschmack verschiedenster Speisen.

 

Haselnussöl

Die Haselnuss ist nicht nur ein integrativer Bestandteil von Nuss-Knabbereien, sie liefert uns auch ein einzigartiges Öl, das mit einer dezenten Nougat-Note  verwöhnt. Damit harmoniert das Öl mit einem milden Aroma wunderbar zu süßen Desserts wie Eis sowie auch zu feinem Spargel oder Käse.

Ernährungsphysiologisch weist das Öl einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren auf.

 

Kürbiskernöl

In der Steiermark lässt sich mit dem einzigartig dunkelgrünen Öl fast alles verfeinern. Genossen wird es zu Rindfleischsalat, knackigen Blattsalaten, zum edlen Tafelspitz oder auch dem steirischen Käferbohnensalat. Feinschmecker schätzen auch den gesunden und gleichzeitig herzhaften Kürbiskernaufstrich.

Mit dem Öl der Kürbiskerne lässt sich auch aus schlichten Speisen ein kulinarischer Hochgenuss kreieren, etwa zum Verfeinern von Omelettes.

Für alle Kreativen empfiehlt sich der kulinarische Versuch auf Vanilleeis- ein wahrer Geheimtipp!

Feinschmecker schätzen am ursprünglich steirischen Öl den nussigen, feinaromatischen Geschmack, der an Kürbiskerne erinnert. Das tiefgrüne Öl weist eine dickere, samtige Konsistenz auf und begeistert zudem mit einem samtigen Geschmack.