Über 80 Geschäfte – 1 Online Shop
Wird geladen...
0

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Kokosöl

Superfood-Kokosöl
Kokosöl wird häufig auch als „Kokosfett“ bezeichnet, in mediterranen Regionen kommt dem Fett der Kokosnuss zumeist eher die Bezeichnung „Kokosöl“ zu. Dies lässt sich durch seine unterschiedliche, temperaturangepasste Konsistenz begründen, denn in unseren eher kühlen Regionen weist Kokosfett eine cremig weiße Konsistenz auf.

Das Nährstoffelixier Kokosöl besteht primär aus gesättigten Fettsäuren. Aus ernährungsphysiologischer Perspektive betrachtet sind diese für uns ebenso wertvoll wie ungesättigte Fettsäuren;  Kokosöl enthält mittelkettige gesättigte Fettsäuren wie Palmitinsäure, Laurinsäure, oder auch Myristinsäure. Diese – auch MCT genannt - ergeben mit etwa 60% den Hauptanteil der Fette im Kokosöl und machene so besonders hochwertig. Sie sind nicht nur besonders gut bekömmlich und wasserlöslich, sondern können auch auf direktem Weg verstoffwechselt werden. Vor allem die genannte Laurinsäure rückt dabei ins Rampenlicht, sie weist mitunter eine antimikrobielle Wirkung auf. Damit schützt die Fettsäure Laurinsäure vor Viren, Bakterien, Pilzen und Protozen und pusht unsere Abwehrkräfte. Ihr Name lässt sich von von „laurus nobilis“, dem botanischen Namen des Lorbeer ableiten –die Früchte der Lorbeerpflanze wurden mit ihren kostbaren  Fetten bereits im Altertum geschätzt. Neben den im Kokosöl enthaltenen wertvollen Fettsäuren enthält das Öl der Kokosnuss auch Vitamin E , das vor oxidativen Schäden schützt und Phosphor.

Mit ihrem etwas geringeren Gehalt an Kalorien stellen mittelkettige Fettsäuren zudem eine figurbewusste Alternative zu anderen Fettsäuren dar.

 

Kulinariktrend für bewusste Feinschmecker

Kokosöl begeistert mit einer dezent exotischen und leicht nussigen Geschmacksnote. Besonders harmonisch ergänzen lassen sich mit Kokosöl die kulinarischen Kreationen der asiatischen Küche. Perfekt passt Kokosöl als Verfeinerung von fernöstlich inspirierten Suppen, Saucen oder auch würzigen Thai-Currys.

Kokosöl ist in der Küche einfach zu verwenden, mit seinem relativ  hohen Rauchpunkt eignet es sich sowohl für die kalte als auch für die warme Küche. Mit seiner guten Hitzebeständigkeit können mit dem wertvollen Öl auch Speisen frittiert oder gebacken werden. Damit ist das Öl  den Ölen mit wertvollen ungesättigten Fettsäuren vorzuziehen; denn diese können ab einem gewissen, hohen Rauchpunkt schädliche Transfettsäuren entwickeln.

 

Nährende und antimikrobielle Pflege für Ihre Haut

Pur, wertvoll, reichhaltig pflegend und nährend – . Kokosöl unterstreicht unsere natürliche Schönheit von innen und außen.

Kokosöl ist wie bereits nicht nur ein Star in der Küche, sondern auch perfekt im kosmetischen Bereich zu verwenden. Mit seinen wertvollen Inhaltstoffen wie gesunden Fetten und Vitamin E verleiht das nussige Öl  seidige und samitig-weiche Haut. Mit seinen antimikrobiellen Eigenschaften hilft es sogar dabei, Hautunreinheiten wirksam zu bekämpfen. Auch als effektives Mittel bei Herpes und Cellulite wird das Öl der Kokosnuss hoch geschätzt.

Kokosöl spendet vor allem trockener Haut eine reichhaltige Pflege. Es schenkt ihr ein wohltuendes Gefühl von Geschmeidigkeit und sorgt für neues Wohlbefinden.

Auch als sinnliches Massageöl ist das Öl der Kokosnuss wärmstens zu empfehlen. Nach der Rasur angewendet glänzt das kostbare Öl mit angenehm kühlenden und hautberuhigenden Eigenschaften.

Erleben Sie Ihren Teint in neuer Frische und spüren Sie die regenerierende Wirkung auf die Haut.

....Doch Kokosöl ist bei weitem nicht gleich Kokosöl: beim Kauf sollte vorrangig auf Spitzenqualität geachtet werden. Bei uns finden Sie hochwertiges, unraffiniertes und ungebleichtes Bio-Kokosöl in bester Qualität -  zum Kreieren und Abrunden feiner Speisen sowie für die Körperpflege.