Immunkraft im Sommer stärken

Immunkraft im Sommer stärken

Wenn die Sonne vom blauen Himmel lacht, man im Freibad, am See oder gar am Meer liegt, die grüne Natur beim Wandern oder Spazierengehen genießt- wer denkt da schon gerne an die kalte Jahreszeit? Und wer erinnert sich bei hochsommerlichen Temperaturen an all die Erkältungskrankheiten, die uns ab Herbst und erst recht im Winter das Leben schwer machen? Dabei ist eines sicher: der Sommer ist die beste Zeit das Immunsystem zu stärken!

 

Genügend Schlaf

Wer wenig schläft, schwächt seine Abwehrkräfte. Sieben Stunden Schlaf pro Nacht haben eine große Auswirkung auf unser Immunsystem- es erhält dadurch optimalen Schutz. „T-Zellen“, die im Blutkreislauf zirkulieren, sind im menschlichen Körper dafür zuständig Eindringlinge zu erkennen, sich an infizierte Zellen zu koppeln und zu beseitigen. Ist das Immunsystem jedoch durch Schlafmangel beansprucht- funktioniert unser Abwehrsystem nicht mehr perfekt. Kommt zu Schlafmangel noch Stress dazu, leidet unser Immunsystem ganz besonders.

 

Viel Bewegung

Bewegung stärkt das Immunsystem- und gerade im Sommer können wir je nach Temperaturen zwischen joggen, laufen, wandern, schwimmen und vielem mehr wählen. Natürlich gilt auch bei Sporteinheiten die goldene Regel: die Dosis macht das Gift. Wer zu lange und zu intensiv trainiert riskiert eine kontraproduktive Reaktion des Immunsystems- es ist gestresst und wird anfälliger für Krankheiten. Optimal für das Immunsystem ist ein Training zwei- bis dreimal die Woche im Bereich der Grundlagenausdauer. Trainingspausen und die nachhaltige Einnahme von Magnesium helfen dem Körper bei der Regeneration.

 

Gesunde Ernährung

Unser Körper braucht Vitamine, gesunde Fette, Mineralstoffe und Nährstoffe für ein intaktes Immunsystem. Für ein starkes Immunsystem eignet sich eine pflanzenbetonte Kost, doch auch Milchprodukte, Fisch, mageres Fleisch und Eier leisten einen wichtigen Beitrag zu einer optimalen Nährstoffversorgung. Frische Lebensmittel und selbst zubereitete Speisen helfen dabei, den Körper aktiv und fit zu halten- Fast Food und Fertiggerichte sollen aufgrund des hohen Fett- und Zuckeranteils vermieden werden. Wer durch die schnelle Küche zu wenig gut mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt scheint, kann mit Gewußt wie Produkten dem Immunsystem etwas Gutes tun.

 

Mit der Kraft der Natur

In manchen Produkten, die aus Gräser, Samen, Blättern und Früchten gewonnen werden, findet sich die Kraft der Natur mit wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen in konzentrierter Form. Sie reinigen unseren Körper, haben eine regenerierende Wirkung, erhöhen die Aufmerksamkeit, steigern die Konzentration und geben Energie. Wertvolles Gerstengras enthält Vitamin B6, B12, B2 und B3 und Weizengras versorgt den Körper mit A, C, E und K. Chia Samen sind großartige Kraft- und Energielieferanten und weisen einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Proteinen, Mineralstoffen, Spurenelemente, Omega-3-Fettsäuren sowie Vitamine und Kupfer auf.

Unterstützend und fördernd für ein gutes Immunsystem sind Spermidin, welches vor allem aus Weizenkeimen gewonnen wird, sowie die Algen Spirulina und Chlorella.

Das Wirkstoffgemisch Propolis ist ein Bienenprodukt und wird aus dem Kittharz der Bienenstöcke gewonnen. Das Naturprodukt wirkt entzündungshemmend, antimikrobiell und wundheilungsfördernd und stärkt das Immunsystem. Propolis eignet sich bestens, um eine beginnende Verkühlung abzuwehren.

 

Vitamine für unser Immunsystem

Vitamin C hat zahlreiche Schutzfunktionen im Organismus. Es schützt die Membranen der Abwehrzellen vor oxidativem Stress durch freie Radikale. Werden Schleimhäute von Erkältungsviren befallen, wird das Vitamin C im Körper aktiv- es veranlasst die Bildung von Leukozyten. Diese weißen Blutkörperchen können Krankheitserreger unschädlich machen und schützen so vor einer möglichen Infektion. Vitamin C kann das ganze Jahr über eingenommen werden- es liefert Energie, ist gut für die Nerven, wichtig für die Kollagenbildung, den Stoffwechsel und die Gedächtnisleistung.

Zink unterstützt die natürliche Immunabwehr des menschlichen Körpers und kann dabei helfen den Körper vor freien Radikalen zu schützen. Da es nur in geringen Mengen im Körper gespeichert werden kann, ist eine regelmäßige Zufuhr über die Nahrung essenziell.

 

Vitamin D, auch „Sonnenvitamin“ genannt, spielt für unser Immunsystem eine Schlüsselrolle. Es ist auch wichtig für den Erhalt unserer Knochen, für die Aufnahme und Verwertung von Calcium und unterstützt die normale Muskelfunktion und die Zellteilung. Ohne Vitamin D könnten bestimmte Abwehrzellen nicht produziert werden. Vitamin D stärkt nicht nur das Immunsystem- es reguliert es auch dahingehend, dass Immunantworten nicht überhandnehmen und zu chronischen Entzündungen und Autoimmunerkrankungen führen. Ein starkes Immunsystem erfordert also immer einen hohen Vitamin D Spiegel.

 

Im Zusammenhang mit Vitamin D darf Vitamin K auf keinen Fall unerwähnt bleiben. Die beiden fettlöslichen Vitamine wirken synergistisch und sollten daher immer gemeinsam eingenommen werden. Beide Vitamine tragen zur Erhaltung normaler Knochen bei. Unsere Knochen bestehen zu 50 Prozent aus mineralischen Substanzen, die wiederum zu einem Hauptanteil von Calciumverbindungen gebildet werden. Die Kombination aus den Vitaminen D3 und K2 stellt sicher, dass der Mineralstoff Calcium gut aufgenommen wird und die Knochensubstanz auch erreicht wird. Vitamin K2 kann den Einbau von Calcium in den Knochen fördern und unterstützt so den Knochenstoffwechsel- und Aufbau.