Weihnachtskekse ohne Reue genießen

Weihnachtskekse ohne Reue genießen

One Cookie a day keeps the Vorweihnachtsstress away. ;-)

Weihnachtskekse gehören in der Vorweihnachtszeit einfach dazu. Ein Glück, dass gesundes Backen und Genuss kein Widerspruch sind. Wir haben unsere Lieblings-Weihnachtskeks-Rezepte veganisiert, Weizenmehl durch Dinkelmehl ersetzt und auch Zucker eingespart oder den klassischen Zucker durch zuckerfreie Alternativen getauscht.

Zucker einsparen

Eines haben fast alle Keks-Rezepte gemeinsam: Zucker gehört zu den wichtigsten Zutaten. Generell gilt, dass man getrost einen Teil davon weglassen kann, wenn man im Rezept Zucker einsparen möchte. Möchte man zur Gänze auf klassischen Haushaltszucker verzichten, gibt es inzwischen eine Vielzahl an Alternativen, wie etwa Birkenzucker oder Erythrit. Aber auch Sirupe wie Ahornsirup, Agavensirup oder Trockenfrüchte wie Datteln sind tolle Zuckeralternativen. Und auch Apfelmus und reife Bananen eignen sich perfekt zum Süßen und sind zugleich Ei-Ersatz.

Im Gewußt wie Back-Sortiment finden Sie eine Vielzahl an gesunden Alternativen. Wie etwa Zucker-Alternativen, Mehl-Alternativen oder auch Ei-Ersatzprodukte.

 

Gesunde Back-Tipps

  • Kuchen- und Keksrezepte, die mit Mandel- oder Kokosmehl gebacken werden, gehen nicht so gut auf, da das Klebereiweiß (Gluten) fehlt. Hier reicht es, etwas mehr Flüssigkeit hinzuzufügen.
  • Zartbitterschokolade statt Vollmilchschokolade: Hat einen deutlich höheren Kakaoanteil, weniger Zucker und ist vegan
  • Anteil der (geriebenen) Nüsse erhöhen: Nüsse enthalten viele hochwertige Fette und Proteine
  • Eier ersetzen: In den meisten Keks-Rezepten kann man die Eier einfach weglassen oder sie durch Apfel- oder Bananenmus, Chiasamen oder Leinsamen ersetzen

 

Unsere liebsten Weihnachtskeks-Rezepte

Vegane Zimtsterne mit Eryhrit (Vegan, Mehl- und Zuckerfrei)

DER Klassiker unter den Weihnachtskeksen. Das Besondere an unserem Zimtsterne-Rezept: Sie kommen ganz ohne Butter, Mehl und Eier aus und schmecken einfach himmlisch!

Zutaten: 200g gemahlene Mandeln, 200g gemahlene Haselnüsse, 100g Gewußt wie Bio Erythrit Staubzucker, Schale von 1/2 Bio-Orange, 2 EL Zimt, 50g Wasser

Zubereitung: Gemahlene Nüsse, Erythrit Staubzucker, Orangenzesten und Zimt mischen. So viel Wasser hinzufügen, bis ein knetbarer und nicht zu klebriger Teig entsteht. Diesen Teig am besten zwischen zwei Backpapieren ausrollen. Sterne ausstechen und etwa 8 Minuten bei 180° backen. Achtung: Nicht zu lange backen, damit die Zimtsterne weich sind und vor dem Glasieren unbedingt auskühlen lassen.

Glasur: 200g gesiebter Erythrit Staubzucker und Wasser. Zum Erythrit Staubzucker löffelweise Wasser einrühren, bis eine eher zähe und nicht zu flüssige Glasur entsteht. Die Zuckerglasur mit einem Spritzsack mit kleiner Lochtülle auf die Sterne aufspritzen.

WICHTIG: Die Glasur ausreichend lange, am besten über Nacht, trocknen lassen, damit die Zimtsterne in der Keksdose nicht zusammenkleben

 

Vegane Orangentaler

Orangentaler sollten auf keinem Keksteller fehlen! Das Besondere daran: Das klassische Rezept haben wir mit Margarine und Apfelmus veganisiert und den Staubzucker durch fein pudrigen Erythrit (ohne Kalorien) ersetzt.

Zutaten: 200 g Margarine,100 g Gewußt wie Bio Erythrit Staubzucker, 1 Pkg (8 g) Vanillezucker, 1 Orange (Abrieb + Saft), 4 EL Apfelmus, 300 g Dinkelmehl; Außerdem: Marmelade (z.B. Marillen- oder Orangenmarmelade) zum Zusammenkleben und 200 g vegane Zartbitterschokolade zum Glasieren/Tunken

Zubereitung: Margarine mit dem Mixer schaumig rühren und nach und nach Erythrit Staubzucker und Vanillezucker hinzufügen und weiter mixen. Orange waschen, Schale fein abreiben und mit dem ausgepressten Orangensaft und Apfelmus hinzufügen. Abschließend Mehl hinzugeben und nochmals gut verrühren. Der Teil sollte vor dem Weiterverarbeiten mindestens 30 Minuten im Kühlschrank rasten.

Ofen auf 180°C vorheizen. Mit angefeuchteten Händen Kugeln formen und diese leicht platt gedrückt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Etwa 8 Minuten bei 180°C Umluft backen, bis sie leicht gebräunt sind. Je zwei ausgekühlte Kekse mit zb Marillen- oder Orangenmarmelade zusammenkleben und zur Hälfte in geschmolzene Schokoladengalsur tunken. Solange die Schokolade noch nicht fest ist, können die Kekse dekoriert werden, zum Beispiel mit abgeriebener Orangenschale.

 

Vegane Schwarz-Weiß-Kekse

Schwarz-Weiß-Kekse verschönern jeden Keksteller. Der Teig ist ein gewöhnlicher „1-2-3-Mürbteig“, der einfach nur aus Mehl, Zucker und kalter veganer Butter besteht. Eine Hälfte vom Teig wird mit Kakao eingefärbt.

Zutaten: 300 g Dinkelmehl, 100 g Gewußt wie Bio Erythrit Staubzucker, 200 g Margarine, 2 EL Backkakao, Nach Bedarf: kaltes Wasser

Zubereitung: Mehl, Zucker und Salz in einer großen Schüssel vermischen. Die kalte Margarine stückweise hinzufügen und verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Sollte der Teig zu trocken sein, etwas kaltes Wasser hinzugeben, damit ein glatter Teig entsteht. Die Teigmenge halbieren und zu einer der Teighälften Backkakao einkneten. Die Teige mindestens 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen. Nach dem Rasten den hellen und den dunklen Teig nacheinander ausrollen, aufeinanderlegen und aufrollen oder je nach Laune als Schachbrett anordnen. Die Teigrollen nochmals für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kühl stellen und die Rollen anschließend in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Etwa 8-10 Minuten backen.

 

Vegane Kürbiskern-Kipferl

Diese veganen Kürbiskernkipferl schmecken herrlich nussig und begeistern uns auch dank der regionalen Kürbiskerne und der schönen Farbe.

Zutaten: 50 g Gewußt wie Bio Kürbiskerne + ca. 15 g zur Dekoration, 125 g Dinkelmehl, 35 g Gewußt wie Bio Erythrit Staubzucker, 1 Pkg (8 g) Vanillezucker, 65 g Margarine, 50 g vegane Zartbitterschokolade

Zubereitung: Kürbiskerne mit einem Mixer oder einer Küchenmaschine sehr fein zerkleinern. Mehl, Salz, Staubzucker und Vanillezucker in eine Schüssel sieben. Gemahlene Kürbiskerne dazu geben und gründlich vermengen. Margarine schaumig mixen und trockene Zutaten unterrühren. Teig in Rollen formen und anschließend Kipferl "wuzeln". Kipferl mit etwas Abstand zueinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Blech auf der mittleren Schiene im Ofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen. Danach vollständig auskühlen lassen. Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Restliche Kürbiskerne grob hacken. Spitzen der ausgekühlten Kürbiskern-Kipferl in die Schokolade tauchen und mit gehackten Kürbiskernen bestreuen.

 

Mehr gesunde Keks-Rezepte 

Chia Vanille Cookies

Brownie Rohkost Würfel

Vegane Punsch Kugeln

Dattel Engergiekugeln